Info-Abend zu Vorsorge und Betreuung  Es kann ganz schnell gehen: Ein Schlaganfall, eine schwere Krankheit, ein Unfall oder einfach nur  nachlassende geistige Kräfte im Alter. Die können jeden in eine Situation bringen, in der selbstverantwortliches Handeln nicht mehr möglich ist. Wer übernimmt dann die Geld- und Bankgeschäfte für einen,trifft Entscheidungen, falls eine Operation nötig ist und eine Patientenverfügung bei den behandelnden Ärzten durchgesetzt werden soll? Oder bestimmt darüber, ob man zuhause bleiben kann oder in ein Pflegeheim muss?  Viele wissen jedoch nicht, dass im Ernstfall der Ehepartner oder die Kinder nicht automatisch berechtigt sind, die Rechtsvertretung für den Betroffenen zu übernehmen. Wurde keine Vorsorgevollmacht an eine Vertrauensperson erteilt, bestimmt dann im Normalfall das Betreuungsgericht einen gesetzlichen Betreuer. Es ist daher ratsam, rechtzeitig, also solange man gesund ist, Vorsorge zu treffen und selbst festzulegen, wem man im Krankheits-oder Pflegefall das Vertrauen schenkt und bevollmächtigt, einen rechtlich zu vertreten.  Um all diese wichtigen Fragen zu klären, veranstaltet das Pflegenetzwerk Eberbach einen Informationsabend im Evangelischen Gemeindehaus am Leopoldsplatz in Eberbach.  Als kompetente Experten werden Rechtsanwalt Thomas Kaschper (Eberbach) und Tilmann Schönig, Leiter der Betreuungsbehörde des Rhein-Neckar-Kreises, Rede und Antwort stehen.
Veranstaltung ist verschoben auf 2021